10.7.0 – Der Löwe hat’s gefressen

Oder auch: Who moved my cheese? Bei Neuerungen tut sich der Mensch bekanntlich oft schwer, auch wenn es Veränderungen zum Positiven sind. Je mehr man über die Dinge aufgeklärt wird, umso besser kommt man durch die Anpassungskurve. Hier einige Infos zu Dingen, die in der neuen Version des Betriebssystems nicht mehr zu finden sind.

• Der Button in der Menüleiste zum umschalten der Anzeige
Die Menüleiste lässt sich nach wie vor umschalten. Entweder per rechter Maustaste über das Menü oder per Tastenkombi. Schade nur dass diese nicht in jedem Programm identisch ist. Im Finder ist es cmd-B, weil das in Pages aber die Kombi für fett ist, ist es hier alt-cmd-T. Das ist wiederum an anderer Stelle der Befehl fürs Einblenden der Sonderzeichen.

• Die Pfeile an den Scrollbalken
Die wurden ersatzlos eliminiert. Naja, ich bin mir da nicht so ganz sicher, denn als Ersatz kann man recht zuverlässig die Tastaturpfeile verwenden um zeilenweise zu navigieren. In Pages, Numbers und Keynote sowie Filemaker funktioniert das problemlos.

• Finder Seitenleiste: Anordnung und Buttons
Dem versierten User wird sofort auffallen, dass im Finder die Seitenleiste nicht nur farblich anders ist, sondern auch die Anordnung. Nun sind die Favoriten oben und die Orte unten. Warum? Keine Ahnung. Ändern? Keine Chance. Vielleicht kommt irgendwann jemand mit einem Terminalbefehl oder einem App für sowas ums Eck.
Auch die praktischen kleinen Dreiecke zum Ein- und Ausklappen sind verbannt. Wohl zur weiteren Säuberung der Ansicht. Dafür erscheint jetzt beim Hovern über die Titelzeile das Wort „Ausblenden“ bzw. „Einblenden“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.