iWork auf dem iPad

Gleich mit dem Erscheinen des iPads gab es eine erste Version von iWork für das iOS. Man muss zugeben, die Bedienung ohne Maus und Tastatur so einfach zu gestalten hat den Entwicklern wohl einiges Abverlangt. Dennoch ist es nur eine „Kastrierte“ Variante von iWork. Da stellt sich dann schnell die Frage, ob die eigenen Dokumente damit wohl funktionieren.

Bei Keynote und Pages dürfte es wohl am wenigsten problematisch sein da Keynote das am längsten und am weitesten entwickelte Programm ist. Bei Pages und Numbers werden einige Funktionen von der iOS-Variante nicht unterstützt. Während Pages wirklich gut mit Bildern und Diagrammen umgehen kann, fehlt z.B. die Funktion des Ihnhaltsverzeichnisses. Bei Numbers wird es probelmatisch, sobald man komplexere Dokumente und Formeln hat.

Eine verlässliche Übersicht dazu gibt es aber leider nicht, weshlab die Frage offen bleibt ob man seine bisherigen Dokumente einfach so auf dem iPad mitnehmen und bearbeiten kann. Einen interessanten Test der drei Apps gibt es bei Macnotes.